Home | Impressum | Sitemap | KIT

Systemakkreditierung

Im September 2011 wurde das KIT von seiner Akkreditierungsagentur, der Schweizerischen Agentur für Akkreditierung und Qualitätssicherung (AAQ), zur Systemakkreditierung zugelassen. Im September 2012 fand die erste externe Begehung, vom 11. bis 13. Februar 2014 die zweite externe Begehung statt.  Seit dem 14. Mai 2014 ist das KIT systemakkreditiert.

 

Systemakkreditierung: Gegenstand

 

  • Gegenstand der Systemakkreditierung ist das interne Qualitätssicherungssystem einer Hochschule in Studium und Lehre.
  • Begutachtet werden Strukturen und Routinen, die eine hohe Qualität der Studiengänge gewährleisten.
  • Die Definition von Qualität ergibt sich aus

    - den selbstgesetzten Qualitätszielen der Hochschule,
    - den Strukturvorgaben der Kultusministerkonferenz für Bachelor/Master-Studiengänge
    - den European Standards and Guidelines for Quality Assurance in the European Higher Education Area den Kriterien des
      deutschen Akkreditierungsrats (Stand 10.12.2010)
    - sowie länderspezifischen Vorgaben für Studiengänge.

 

Beurteilungsgrundlage

 

Ein Selbstreport sowie zwei Begehungen bilden die Beurteilungsgrundlage für die von der Agentur ausgewählten externen Expertinnen und Experten. 

  • Erste Begehung: Überprüfung des Qualitätsmanagementsystem in Studium und Lehre. Das Expertenteam wählt die Merkmale für die Merkmalsstichprobe aus. Dies ist „eine sich auf alle Bachelor- und Masterstudiengänge erstreckende vertiefte vergleichende Untersuchung relevanter Merkmale der Studienganggestaltung, der Durchführung von Studiengängen und der Qualitätssicherung (...). “ (Regeln des Akkreditierungsrates für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung – Beschluss des Akkreditierungsrates vom 08.12.2009 i. d. F. vom 10.12.2010., Ziff. 7).
  • Zweite Begehung: das Gutachterteam überprüft die Umsetzung der drei ausgewählten plus zusätzlicher Merkmale in der Hochschulpraxis.

Ein positiver Akkreditierungsentscheid führt zu einer Systemakkreditierung für sechs Jahre. Damit ist die Hochschule in der Lage, ihre Studiengänge selbst zu akkreditieren. Der Akkreditierungsentscheid kann auch unter Auflagen erteilt werden, wenn bestehende Mängel innerhalb von neun Monaten beseitigt werden können. Die Systemakkreditierung wird versagt, wenn wesentliche Qualitätsanforderungen nicht erfüllt sind.

 

Abschließender Bericht der Gutachtergruppe

 

Der Bericht steht im Internet zur Verfügung. Die Stellungnahme des KIT zum Bericht ist nur im Intranet verfügbar.

 

Die Informationen sind zum Teil nur im Intranet zugänglich.