english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin
Monika Landgraf

Tel: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Besucheranschrift:

Karlsruher Institut für Technologie

Gesamtkommunikation

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Infotag für Bewerber

Infotag für Bewerber
Autor:

Dr. Sybille Orgeldinger

Quelle:

KIT-Pressestelle

Datum: 12.05.2010

Infotag für Studienbewerber
Wer zum kommenden Wintersemester ein Studium am KIT beginnen möchte, kann am 19. Mai schon vorab Uni-Luft schnuppern. Das zib (Zentrum für Information und Beratung), die zentrale Studienberatung des KIT, veranstaltet einen Bewerberinfotag am KIT Campus Süd. Interessierte können sich über Studienfach und Zulassungsvoraussetzungen informieren, die Fakultäten besuchen, Vorlesungen mitverfolgen und mit Studierenden und Professoren sprechen. Das Programm beginnt um 8.30 Uhr im Gaede-Hörsaal, Engesserstraße 7, mit der Begrüßung durch den KIT-Bereichsvorstand Studium und Lehre, Jürgen Becker. Anschließend gibt es Einführungsvorträge des zib zu Bewerbung und Studium in Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Geisteswissenschaften. Weiterhin stehen Führungen über den Campus Süd, Angebote der Fakultäten, Veranstaltungen der Fachschaften und eine offene Sprechstunde des zib auf dem Programm. Infos unter www.zib.kit.edu.
 
Wirtz-Preis für KIT-Forscher
Fünf junge Wissenschaftler, die in den Jahren 2008 und 2009 am KIT promoviert haben, sind von der deutschen Kerntechnischen Gesellschaft mit dem Karl-Wirtz-Preis 2010 ausgezeichnet worden: Kai Fischer, Steffen Himmel, Tino Ortega Gomez, Alexander Wank und Lanfranco Monti. Der alle drei Jahre vergebene Preis würdigt herausragende wissenschaftliche Leistungen zur Kerntechnik oder verwandten Bereichen. Die fünf Forscher, die inzwischen in die Industrie gewechelt sind, erhielten den Preis für ihre Arbeiten zum innovativen High Performance Light Water Reactor (HPLWR) innerhalb des Projekts Nukleare Sicherheitsforschung am KIT. Das Team hatte sich selbst in Zeiten öffentlicher Kritik an der Kerntechnik der Herausforderung gestellt, die weitere Zukunft der Leichtwasserreaktor-Technologie vorzubereiten. In Zusammenarbeit mit der EnBW, der AREVA NP sowie Partnern in Europa, Japan, Kanada und Südkorea erarbeitete es in nur vier Jahren ein Reaktorkonzept, das weit über den heutigen Stand der Technik hinausgeht.
 
Vorbereitung aufs Studium
Das Fernstudienzentrum im House of Competence des KIT organisiert eine mediale Studienvorbereitung, welche die Kompetenzen und Ressourcen von Campus Nord und Süd vernetzt. Sie vermittelt grundlegende Kenntnisse vor allem in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Dieses Jahr nahmen insgesamt rund 400 Personen an 20 Einzelkursen teil. Bei dem zuletzt in Kooperation mit dem Institut für Zell- und Neurophysiologie und dem Fortbildungszentrum für Technik und Umwelt angebotenen Kurs in Molekularbiologie erarbeiteten die Teilnehmer zunächst die Grundlagen der Molekulargenetik und Verfahrensweisen molekularbiologischer Techniken. Anschließend absolvierten sie ein einwöchiges Laborpraktikum, um die Theorie mit der Praxis zu verbinden.
 
Stipendien der Schroff Stiftung
Die Gunther Schroff Stiftung hat kürzlich Stipendien an drei amerikanische Studierende vergeben: William Gallagher von der University of Delaware und William Simpson von der University of Arizona erhalten ein Stipendium von jeweils 6 000 Euro für einen zweisemestrigen Studienaufenthalt am KIT. Eze Kamanu von der University of Vermont bekommt ein Stipendium von 3 000 Euro für die Teilnahme am Modul „International Project Management“ im Executive Master’s Program der Hector School des KIT. Mit ihren Stipendien fördert die Schroff Stiftung amerikanische Studenten des Verbands der Deutsch-Amerikanischen Clubs, in Karlsruhe vertreten durch den Internationalen Frauenclub. Dazu stellt sie jährlich 12 000 Euro für zwei Jahresstipendien und 12 000 Euro für das Hector School Programm bereit.
 
Wieder lesen können
Über die „Wiedererlangung und Optimierung der Lesefähigkeit bei Patienten mit Makuladegeneration“ spricht Nhung Nguyen vom Universitätsklinikum Tübingen am Montag, 17. Mai, um 16 Uhr in der Fakultät für Informatik auf dem KIT-Campus Süd, Am Fasanengarten 5. Der Vortrag gehört zur Reihe „Montags-Demo“ des Studienzentrums für Sehgeschädigte (SZS).
 
Wissenschaft und Gesellschaft
„Von der Reise der Beagle zu Sorcerer II: Die Ko-Evolution von Wissenschaft und Gesellschaft“ lautet der Titel eines Vortrags von Helga Nowotny, Präsidentin des Europäischen Forschungsrats (ERC) und Vorsitzende des wissenschaftlichen ERC-Beirats, am Dienstag, 18. Mai, um 18 Uhr im NTI-Hörsaal auf dem KIT-Campus Süd, Engesserstraße 5. Es handelt sich um die Jean Monnet Keynote Lecture „Europäische Integration und Identität“ des laufenden Semesters. Veranstalter ist das ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale.

 

or