english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin
Monika Landgraf

Tel: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Besucheranschrift:

Karlsruher Institut für Technologie

Gesamtkommunikation

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Unesco würdigt Nachhaltigkeitsprojekte

Unesco würdigt Nachhaltigkeitsprojekte
Autor:

Dr. Sibylle Orgeldinger

Quelle:

KIT - Presse

Datum: 03.04.2014

Experte der Uni Tel Aviv spricht über „Impfen“ von Wolken zur Regenerzeugung

Die Deutsche Unesco-Kommission hat „Quartier Zukunft – Labor Stadt“ sowie die „Karlsruher Schule der Nachhaltigkeit“ (KSN) als Projekte der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Beide Projekte sind am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse des KIT angesiedelt. In „Quartier Zukunft“ geht es darum, ein bestehendes Stadtquartier – die Karlsruher Oststadt – gemeinsam mit lokalen Akteuren sozial, ökonomisch, ökologisch und kulturell in Richtung  Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln. Die KSN bietet fächerübergreifende Lehrmodule zu nachhaltiger Entwicklung an: ein Begleitstudium, einen Master-Studiengang, ein Graduiertenmodul sowie einen Baustein „Lokal Bildung“ für die Öffentlichkeit. Mit der Auszeichnung würdigt die Deutsche Unesco-Kommission Initiativen, die Kindern und Erwachsenen auf vorbildliche Weise nachhaltiges Denken und Handeln vermitteln.

 

Climate Lecture

Das KIT-Zentrum Klima und Umwelt organisiert am Dienstag, 8. April, um 18 Uhr die nächste „Climate  Lecture“ im Gartensaal des Karlsruher Schlosses. Zev Levin von der Universität Tel Aviv, der an dem Tag  den Helmholtz International Fellow Award erhält, erörtert das „Impfen“ von Wolken zur Regenerzeugung. “What have we learned from 50 years of rain enhancement by cloud seeding in Israel?“ lautet der Titel des englischsprachigen Vortrags.

 

Gesundes Arbeiten

Betriebliches Gesundheits-Management soll Unternehmen dabei unterstützen, sich auf die demografische Entwicklung einzustellen, und die Gesundheit der Mitarbeiter fördern. Wie sich diese Ziele ganzheitlich und nachhaltig erreichen lassen, erörterten rund 150 Experten aus Forschung, Wirtschaft und Verwaltung bei der ersten Karlsruher Zukunftstagung „Betriebliches Gesundheits-Management“. Das Institut für Sport und Sportwissenschaft (IfSS) des KIT organisierte die Tagung unter dem Motto „Gesundes Arbeiten in der Technologieregion Karlsruhe“. Dabei ging es um Forschung und Lehre am IfSS, das sich seit vielen Jahren mit dem Betrieblichen Gesundheits-Management befasst, sowie um die Anwendung in Großunternehmen am Beispiel der BASF.

 

Akademie-Aufnahme

Die Mitgliederversammlung der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften hat zwei Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie neu in ihre Reihen gewählt: Detlef Löhe, KIT-Vizepräsident für Forschung und Information und Professor für Werkstoffkunde, sowie Jürgen Beyerer, Inhaber des Lehrstuhls für Interaktive Echtzeitsysteme am KIT und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB). Die Akademie berät Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Fragen und fördert den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.