deutsch  | Home | Legals | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Head of Corporate Communications, Chief Press Officer
Monika Landgraf

Phone: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Visitor Address:

Karlsruhe Institute of Technology

Corporate Communications

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

KIT beim "Data Mining Cup" zweimal auf dem Treppchen

KIT beim "Data Mining Cup" zweimal auf dem Treppchen
author:

Dr. Sybille Orgeldinger

links:
source:

KIT-Pressestelle

Date: 22.07.2010

Jürgen Fleischer zurück ans KIT
Die MAG Gruppe hat dem Wunsch von Jürgen Fleischer zugestimmt, seine Tätigkeit als Chairman of the Board bei MAG zum 30. September dieses Jahres zu beenden und an seinen Lehrstuhl am wbk – Institut für Produktionstechnik des KIT zurückkehren. Fleischer hatte 2003 den Lehrstuhl an der damaligen Universität Karlsruhe (TH) übernommen. Seit 2008 war er dort beurlaubt, um seine Tätigkeit in der internationalen Werkzeugmaschinengruppe MAG Industrial Automation Systems ausüben zu können. Wie die MAG Gruppe mitteilt, wurde das Ziel erreicht, die Unternehmensgruppe zu einem führenden Anbieter individueller Produktionslösungen auszubauen und eine einheitliche globale Management- und Unternehmensstruktur umzusetzen. Zudem verwirklichte die Gruppe unter Führung von Jürgen Fleischer wichtige Initiativen, wie die Ausweitung der Aktivitäten in Technologie und Mechatronik sowie die verstärkte Präsenz in China. Fleischer trug maßgeblich zu wegweisenden Projekten bei, wie der Errichtung eines europäischen Composites Centers in Göppingen, der Gründung eines MAG Stiftungslehrstuhls für Fertigungstechnik an der Tongji Universität Shanghai und der Vernetzung im Rahmen der von der deutschen Regierung initiierten „Nationalen Plattform für Elektromobilität“.

Maschinenbau-Festkolloquium
Die Fakultät für Maschinenbau hat das Semester am vergangenen Freitag mit ihrem traditionellen Festkolloquium beschlossen. Dabei verabschiedete sie insgesamt 157 Absolventen. Folgende Preise wurden verliehen: Dr.-Ing. Willy-Höfler-Doktorandenpreis für herausragende Dissertationen mit fertigungs-, mess- oder regelungstechnischer Zielsetzung,, KIT-DeFI-Preis für herausragende Leistungen im deutsch-französischen Ingenieurstudiengang, verschiedene Absolventenpreise und der Studierendenpreis der Fakultät. Außerdem ehrte die Fakultät Rolf Geiger für 25 Jahre Honorarprofessur und mehr als 30-jährige Tätigkeit als Lehrbeauftragter, und sie feierte den 50. Jahrestag der Promotion von Otto-Friedrich Hagena. Den Festvortrag hielt der Direktor von Michelin Deutschland-Österreich-Schweiz, Dieter Freitag, zum Thema „Der Beitrag des Reifens zu Energieeinsparung und Klimaschutz“.

Erfolg im „Data Mining Cup“
Zwei Teams vom KIT haben den ersten und den dritten Platz im jährlichen „Data Mining Cup“ belegt. Dabei handelt es sich um den weltgrößten Wettbewerb in intelligenter Datenanalyse und Prognose, ausgerichtet von der Firma prudsys, einem Spezialisten für Realtime Analytics Applikationen. Dieses Jahr beteiligten sich 115 Teams von rund 90 Universitäten aus 32 Ländern an dem Wettbewerb; pro Universität konnten bis zu zwei Teams teilnehmen. Das 18-köpfige Siegerteam unter Leitung von Fabian Keller setzte sich zusammen aus Studierenden von Michael Feindt an der Physikfakultät des KIT und am KIT-Centrum Elementarteilchen- und Astroteilchenphysik (KCETA) sowie Diplomanden aus der experimentellen Elementarteilchenphysik. Schon seit 2005 hat dieses KIT/KCETA-Team wiederholt Spitzenplätze beim Data Mining Cup erreicht. Das zweite KIT-Team unter Leitung von Ursula Kotzur bestand aus 25 Studierenden der Informatik; verantwortlich war das Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation/Lehrstuhl von Klemens Böhm. Beim diesjährigen Data Mining Cup hatten die Teams die Aufgabe, durch intelligentes Couponing, das heißt Einsatz von Gutscheinen zur Kundenbindung, den Umsatz eines Online-Shops zu maximieren. Der erste Preis im Wettbewerb war mit 2500 Euro, der dritte Preis mit 1000 Euro dotiert.

Internationales Fußballturnier
Insgesamt 16 Mannschaften mit KIT-Studierenden aus aller Welt haben am vergangenen Samstag am 4. Internationalen Fußballturnier des KIT auf dem Platz des TSV Ka-Rintheim teilgenommen. Das vom Akademischen Auslandsamt initiierte Sport-Highlight setzte auch ein Zeichen für das Miteinander von Kulturen. Schirmherren waren KIT-Präsident Horst Hippler und Karlsruhes Oberbürgermeister Heinz Fenrich. Den ersten Platz erreichte Westafrika, Deutschland kam auf den zweiten Platz, und den dritten Platz belegte Marokko. Der KIT-Bereichsvorstand für Studium und Lehre, Jürgen Becker, und der Leiter des Karlsruher Schul- und Sportamts, Joachim Frisch, nahmen die Siegerehrung vor. Wie die Organisatorin Zeycan Yesilkaya vom Akademischen Auslandsamt berichtet, kamen die Mannschaften aus den folgenden Nationen und Regionen: China, Indien, Bulgarien, Türkei, Libanon, Deutschland (international besetzt), Westafrika, Kamerun, Marokko, Tunesien, El Moro (Berber aus Maghreb), FC Globo (Franzosen, Österreicher und Indonesier), Arbeitskreis Erasmus (deutsche Studierende), Brasilien, Latinos (aus Mexiko, Chile und Argentinien) – und erstmals waren auch die Gastwissenschaftler des KIT vertreten.

Zeltspringer-Sportwochen
Mehrere Karlsruher Hochschulen – KIT, Hochschule für Technik und Wirtschaft, Pädagogische Hochschule und Duale Hochschule – bieten unter Federführung des KIT erstmals ein gemeinsames Ferienbetreuungsprogramm für die Kinder ihrer Beschäftigten und Studierenden an. Die „Zeltspringer-Sportwochen“ in der vierten und fünften Sommerferienwoche (23. bis 27. August und 30. August bis 3. September) sind für Schulkinder zwischen sechs und 14 Jahren konzipiert. Im Ostauepark Karlsruhe können sie einem Zirkuszelt Sportarten ausprobieren und Kunststücke einüben. Anmeldung bis 15. August unter www.sport.kit.edu/foss/