deutsch  | Home | Legals | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Head of Corporate Communications, Chief Press Officer
Monika Landgraf

Phone: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Visitor Address:

Karlsruhe Institute of Technology

Corporate Communications

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Hilfe bei PC-Problemen

Hilfe bei PC-Problemen
author:

Dr. Sibylle Orgeldinger

source:

KIT - Presse

Date: 27.03.2014

Studenten kümmern sich vor Ort um die Sorgen

„Informieren – Orientieren – Vernetzen“ lautete das Motto der ersten KIT-Doktorandentage. Die vom Karlsruhe House of Young Scientists (KHYS) organisierte viertägige Veranstaltung fand lebhafte Resonanz. Rund 500 Promovierende und Promotionsinteressierte nutzten die Gelegenheit, sich einen Überblick über die Angebote des KIT rund um die Promotion zu verschaffen, sich mit Themen wie gute wissenschaftliche Praxis, Finanzierung und Karrierechancen auseinanderzusetzen und Kontakte zu knüpfen. Insgesamt beteiligten sich 14 verschiedene Einrichtungen des KIT an den Doktorandentagen, unter ihnen auch die vier KIT-Graduiertenschulen. Das Programm umfasste neun Vorträge, zwei Podiumsdiskussionen, sechs Workshops und zwei Abendveranstaltungen. Aufgrund des großen Interesses werden die KIT-Doktorandentage künftig jedes Jahr stattfinden.

 

Fundierte Entscheidungen

Bis 2020 werden weltweit voraussichtlich 50 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein. Im EUProjekt „EPPICS“ entwickeln Forscher Methoden, um mit großen Datenmengen – „Big Data“ – umzugehen. Sie erarbeiten eine Plattform, die Informationen aus Sensoren und sozialen Netzwerken integriert, um Ereignisse mit lernfähigen Datenanalyseverfahren zu beobachten, zu verstehen und vorherzusagen. Dabei geht es nicht um personenbezogene Daten, sondern um Großveranstaltungen, aber auch um Ereignisse wie Verkehrsbehinderungen oder Naturkatastrophen. Das Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) des KIT ist einer von zwölf Partnern in dem nun gestarteten, auf drei Jahre angelegten Projekt. Die Plattform soll Bürger, Behörden und Organisationen dabei unterstützen, rechtzeitig fundierte Entscheidungen zu treffen – etwa Verkehr umzuleiten oder Überschwemmungen zu überwachen.

 

Abstürzender Computer?

Der Computer läuft zu langsam oder stürzt ab? Das Internet hängt sich auf? Die Installation der neuen Software macht Probleme? Informatik-Studierende des KIT helfen weiter: Im Rahmen des deutschlandweiten Projekts „Student@Home“ kommen die jungen Experten zu den Kunden nach Hause und bieten schnelle, kompetente und kostengünstige Unterstützung bei Problemen rund um Computer, Software, Internet, die Einrichtung eines Druckers oder WLAN-Routers, aber auch die Bedienung von Handys, Smartphones und Digitalkameras. Informationen unter www.studentathome.de.

 

Macht und Recht

Das Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaft des KIT und das Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe richten am Samstag, 29. März, gemeinsam das Symposium „Macht und Recht – Fluide Erscheinungsformen des Protests“ aus. Das Symposium im ZKM-Medientheater beginnt um 10 Uhr; der Eintritt ist kostenfrei. Das Symposium widmet sich dem globalen Aktivismus als Kunstform des 21. Jahrhunderts aus der Perspektive des Rechts.