deutsch  | Home | Legals | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Head of Corporate Communications, Chief Press Officer
Monika Landgraf

Phone: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Visitor Address:

Karlsruhe Institute of Technology

Corporate Communications

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Eine Prognosebörse für jedermann

Eine Prognosebörse für jedermann
author:

Dr. Sybille Orgeldinger

links:
source:

KIT-Pressestelle

Date: 12.08.2010

Prognosebörse für alle
Eine Prognosebörse zur Vorhersage von Konjunkturindikatoren hat das Institut für Informationswirtschaft und -management (IISM) des KIT gemeinsam mit dem Karlsruher Forschungszentrum Informatik (FZI) und dem Institut der Deutschen Wirtschaft Köln entwickelt: Der vom Handelsblatt betriebene „Economic Indicator Market“ (EIX-Market) schöpft nicht aus dem individuellen Wissen einzelner Experten, sondern aus dem Gesamtwissen einer anonymen Menge von Menschen. Bis jetzt sind mehr als 900 Teilnehmer registriert (www.eix-market.de). Der Mechanismus der Börse ist der gleiche wie beim Handel mit echten Wertpapieren – die Anleger setzen aber mit virtuellen Aktien auf die Entwicklung der ökonomischen Indikatoren Inflationsrate, Bruttoinlandsprodukt, Bruttoanlageinvestitionen, Exporte und Arbeitslosenzahl. Vorteile der Gemeinschaftsprognose sind die tagesaktuelle Kontinuität sowie die Anonymität der Teilnehmer, die unabhängig vom Umfeld authentische Werte eingeben. Darüber hinaus gleicht die schiere Menge der Käufer und Verkäufer Fehleinschätzungen aus. Etliche zutreffende Prognosen waren schon dabei. Allerdings will der EIX-Market die Expertenmeinungen nicht ersetzen, sondern lediglich ergänzen.
 
Deutsch-japanisches Konsortium
Das KIT, die Universität Heidelberg und die Universität Göttingen werden mit drei der führenden Universitäten Japans – Kyoto University, Osaka University und Tohoku University – ein deutsch-japanisches Hochschulkonsortium gründen. Eine entsprechende Erklärung haben die Rektoren und Präsidenten der sechs Einrichtungen nun bei einem Treffen in Heidelberg unterzeichnet. Auch der japanische Botschafter in Deutschland, Dr. Takahiro Shinyo, war dabei zugegen. Ziel des in der deutsch-japanischen Zusammenarbeit bis jetzt einzigartigen Hochschulkonsortiums ist, die Kooperation in Forschung und Lehre auszubauen sowie den Austausch von Studierenden, Doktoranden und Wissenschaftlern zu fördern. An dem Treffen im Rahmen der Kampagne „150 Jahre Freundschaft Deutschland – Japan“ nahmen auch zahlreiche Fachwissenschaftler teil, die in Arbeitsgruppen künftige Kooperationen erörterten. Die Themen reichten von neuen Materialien für Energietechnologien über die Verhaltensökonomik bis hin zum Einsatz der Mathematik in den Wirtschafts-, Material- und Lebenswissenschaften.
 
3D Film bei Expo
Wie Ideen aus dem KIT zu einem besseren Leben in der Stadt beitragen, können Besucher der Expo 2010 in Shanghai bei der Präsentation des Landes Baden-Württemberg erleben: Der Film „Our ideas for a better life in the city“ stellt innovative Konzepte aus dem Land in 3D vor – unter anderen auch das am KIT entwickelte bioliq® Verfahren, mit dem sich aus Stroh und Holzabfällen hochwertige synthetische Kraftstoffe herstellen lassen. Initiator der Präsentation ist das baden-württembergische Wirtschaftsministerium. Per Zeppelinflug bringt der Film die Zuschauer von Shanghai quer über den Erdball in mehrere baden-württembergische Städte. Themen sind nachhaltige Stadtentwicklung, nachhaltige Produktion und nachhaltige Mobilität. Der Film ist bis zum 31. Oktober auf der Expo als Teil des Freiburg-Standes in der Urban Best Practices Area sowie – in 2D – auf der Website des Wirtschaftsministeriums unter www.wm.baden-wuerttemberg.de zu sehen.
 
Online Energie-Quiz
Noch bis zum 14. September können Jugendliche und Erwachsene am Online Energie-Quiz der Helmholtz-Gemeinschaft unter www.energie-quiz.de teilnehmen. Das anlässlich des Wissenschaftsjahrs „Die Zukunft der Energie“ organisierte Quiz umfasst 18 Fragen aus insgesamt 16 Schwierigkeitsstufen rund um das Thema Energie. Wer alle Fragen in einem Durchlauf richtig beantwortet, erhält eine Urkunde; die besten Teilnehmer können Preise gewinnen und sogar in die „Hall of Fame“ einziehen.