deutsch  | Home | Legals | Sitemap | KIT

Das Tandem-Programm

Wer außer Anna-Lena am Tandemprogramm teilnimmt und welche Zusatzangebote das Studierendenwerk macht, erfahrt ihr hier.

Gao Siqi kommt aus China und studiert seit ... am KIT. „Als ich nach Karlsruhe kam, war alles neu für mich und ich hatte teilweise Probleme mich zurechtzufinden. Das Tandem hat mir geholfen, sowohl mit der Sprache als auch mit Kultur und Land.“

Über 100 Studierende nehmen jedes Jahr am Tandemprogramm des Studierendenwerks teil. Vor Ort oder über ein Online-Portal (Link) registrieren sich die Studierenden mit der angebotenen Sprache, also ihrer Muttersprache, und der Sprache, die sie gerne lernen möchten. „Sobald ein Gegenpart gefunden wird, startet die Vermittlung und das Tandem kann sich zum ersten Mal treffen“, erklärt Organisatorin Iris Buchmann. Meist treffen sich die Tandemparter einmal pro Woche. Einige, um Übungsaufgaben zu machen, sich Grammatik zu erklären. Anderen, wie Anna-Lena und ihrem Tandempartner Bettino, geht es mehr um die Konversation: „Wir treffen uns meist zum Abendessen oder unternehmen sonst etwas gemeinsam“, berichtet Anna-Lena von den Treffen. 

Auch das Studierendenwerk fördert den regelmäßigen Austausch: Bei internationalen Abenden können sich einheimische Studierende und Studierende aus dem Ausland ganz zwanglos kennenlernen und so auch einen Tandempartner finden.