Strategische Entwicklung und Kommunikation

Rankings und Mittelverteilung

Hochschulrankings bewerten Universitäten nach verschiedenen Kriterien in Forschung und Lehre und ermöglichen einen Vergleich auf nationaler und internationaler Ebene. Dabei gewinnen internationale Rankings auch in der deutschen Hochschullandschaft stetig an Bedeutung, sei es für Partnerschaftsverhandlungen, Studierendenmarketing, Drittmitteleinwerbung oder Personalrekrutierung. Rankings werden aber auch oft kontrovers diskutiert, gerade die teilweise undurchsichtige Methodologie oder der Versuch, Universitäten in ihrer Gesamtheit zu bewerten, führen zu Kritik.

Das Karlsruher Institut für Technologie nimmt in vorgegebenen Zeitabständen an unterschiedlichen Hochschulrankings teil. Zu den international bedeutendsten Rankings gehören die World University Rankings des Times Higher Education (THE) und Quacquarelli Symonds (QS) sowie das Academic Ranking of World Universities (ARWU) bzw. Shanghai Ranking.

Aufkleber mit Smiley

Rankings

Rankings sind eine wichtige Informationsquelle für Schüler (besonders Abiturienten), Studierende, Arbeitgeber, Ministerien und andere Interessierte und gewinnen in der Außendarstellung eine immer größere Bedeutung.
Das Karlsruher Institut für Technologie nimmt in vorgegebenen Zeitabständen an unterschiedlichen Hochschulrankings teil. Hierbei wird das KIT in Forschung und Lehre anhand von unterschiedlichen Kriterien bewertet.

Einige Rankings, bei denen KIT vertreten ist:

  • CHE (Centrum für Hochschulentwicklung)
  • THE (Times Higher Education)
  • WIWO (Wirtschaftswoche)
  • ARWU (Academic Ranking of World Universities/ Shanghai Ranking)
  • NTU-Ranking
  • QS-Ranking

SEK-SCR hat zur Aufgabe, die Datenerhebung zu koordinieren, Daten zu prüfen und zu plausibilisieren sowie an die Agenturen weiterzugeben. Weiterhin werden die Rankingergebnisse analysiert und für die Information der Gremien des KIT aufbereitet.

Mittelverteilung

Die Abteilung SEK-SCR koordiniert die Mittelverteilung an die KIT-Fakultäten. Verteilt werden folgende Budgets:

  • Mittel des KIT-Qualipakts (einschl. der "Studentischen Qualitätssicherungsmittel")
  • Lehrbudget
  • KIT-Fakultätsbudget
  • Mittel der Ausbauplanung "Hochschule 2012" und "Master 2016"

Empfänger sind insbesondere die KIT-Fakultäten in den Bereichen. Verteilt werden die Mittel über ein Modell, in das verschiedene Indikatoren einfließen (Studierende, Personal, Lehrverflechtung zwischen den KIT-Fakultäten). Teile der KIT-Qualipakt-Mittel werden über ein Antragsverfahren auch an zentrale Dienstleistungseinheiten verteilt.

Strategiefonds

Mit dem Strategiefonds werden Maßnahmen gefördert, die strategische Impulse in Forschung, Lehre und Innovation setzen. Hierzu wird ein Auswahlverfahren durchgeführt (i.d.R. jährlich). Die Abteilung SEK-SCR verantwortet die Koordination des Verfahrens, das Controlling und das Berichtswesen zum Strategiefonds.

Auswahlergebnisse Strategiefonds (intern)

Maßnahmen 2018

Strategiefonds

Mit dem Strategiefonds werden Maßnahmen gefördert, die strategische Impulse in Forschung, Lehre und Innovation setzen. Hierzu wird ein Auswahlverfahren durchgeführt (i.d.R. jährlich). Die Abteilung SEK-SCR verantwortet die Koordination des Verfahrens, das Controlling und das Berichtswesen zum Strategiefonds.

Auswahlergebnisse Strategiefonds (intern)

Maßnahmen 2018