Berichtswesen, LQI und Follow-Up

Unter dem Follow-Up-Verfahren werden alle Folgemaßnahmen der Lehrveranstaltungsevaluation verstanden, die zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Lehre beitragen.

Ausgangspunkt für das Berichtswesen und den Follow-up-Prozess ist der LQI (Lehrqualitätsindex). Der LQI ist ein Indikator, der die Zufriedenheit der Studierenden mit den von ihnen besuchten Veranstaltungen ausweist. Der LQI wird aus sechs Qualitätsrichtlinien (den sogenannten LQI-Fragen) gebildet und anhand einer Ampel dargestellt.

Weitere Informationen zum LQI. 

 

Das Follow-Up-Verfahren findet jedes Semester auf drei verschiedenen Ebenen statt:

  • Ebene 1: Die Lehrveranstaltung

Nach der Auswertung der einzelnen Lehrevaluationen stellen die Lehrenden diese in der Lehrveranstaltung vor und besprechen die Ergebnisse mit den Studierenden.

  • Ebene 2: KIT-Fakultätsvorstand, Studienkommission, Studiendekan oder Studiendekanin

Die Abteilung Qualitätsmanagement (SEK-QM) erstellt für jede KIT-Fakultät/Lehreinheit einen Semesterbericht zur Lehrevaluation und stellt diesen den Verantwortlichen zur Verfügung. Dieser enthält Informationen zu allen evaluierten Veranstaltungen (bspw. den LQI). Darauf aufbauend werden die Ergebnisse und mögliche Folgemaßnahmen gemeinsam mit SEK-QM besprochen.

  • Ebene 3: Vizepräsident oder Vizepräsidentin für Lehre und akademische Angelegenheiten sowie die Senatskommission für Studium und Lehre

Die Abteilung Qualitätsmanagement erstellt für das gesamte KIT einen Semesterbericht zur Lehrevaluation und stellt diesen über den Vizepräsidenten oder die Vizepräsidentin für Lehre und akademische Angelegenheiten der Senatskommission für Studium und Lehre zur Verfügung. Begleitend hierzu findet ein Gespräch zwischen Vizepräsident oder -präsidentin und SEK-QM statt.