Home | Impressum | Sitemap | KIT

"Zentrale Botschaft" von KIT 2025

In dem Studierendenmagazin clicKIT berichtet Justus Hartlieb über den aktuellen Stand des Strategieprozesses KIT 2025. Details zur "zentralen Botschaft" hier:

 Im Dezember 2014 präsentierte KIT-Präsident Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka auf einer Mitarbeiterversammlung fünf „zentrale Botschaften“. Diese bilden die Basis der künftigen KIT-Strategie. 

 

• Botschaft 1: KIT schärft sein Profil durch eine thematische Fokussierung. 

Karlsruher Institut für Technologie 

Wissenschaft für Gesellschaft und Umwelt 

Energie – Mobilität – Information. 

Die Fokussierung am KIT speist sich aus einer breiten disziplinären Basis – von der grundlagenorientierten bis zur angewandten Forschung. 

 

• Botschaft 2: Das KIT wächst zu einer Einrichtung zusammen. 

Die Ausgestaltung wird gemeinsam erarbeitet und in einem kontinuierlichen Veränderungsprozess umgesetzt. 

 

• Botschaft 3: Das KIT stellt sich seiner Einzigartigkeit in der deutschen Wissenschaftslandschaft und nutzt seine Möglichkeiten konsequent. 

Das KIT misst sich im internationalen Wettbewerb mit führenden Forschungs- und Lehreinrichtungen und wird seinen Spitzenplatz in Europa einnehmen. 

Das KIT verfügt über einzigartige Ressourcen. 

 

• Botschaft 4: Jeder Bereich trägt mit seinen Instituten zu Forschung, Lehre und Innovation bei. 

Das KIT leistet im Rahmen individueller und koordinierter Aktivitäten richtungsweisende Beiträge in der Grundlagenforschung und in der angewandten Forschung. 

Das KIT nutzt sein Forschungspotenzial für herausragende Lehre. Jede Wissenschaftlerin und jeder Wissenschaftler im KIT beteiligt sich an Forschung und Lehre. 

Durch die konsequente Überführung von Erkenntnissen in Anwendungen fördert das KIT Innovationen zum Nutzen von Wirtschaft und Gesellschaft. 

 

• Botschaft 5: Das vertrauensvolle Miteinander der in Wissenschaft und Infrastruktur tätigen Menschen trägt zur Leistungsfähigkeit des KIT bei. 

Das KIT harmonisiert Prozesse und Strukturen. 

Die dazugehörigen Entscheidungswege sind effizient und transparent. 

Die Mittelvergabe erfolgt nachvollziehbar anhand messbarer, spezifischer Indikatoren und strategischer Konzepte.