english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin
Monika Landgraf

Tel: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Besucheranschrift:

Karlsruher Institut für Technologie

Gesamtkommunikation

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Preis für Chemiker

Preis für Chemiker
Autor:

Ann-Christin Kulick

Quelle:

KIT-Abteilung Presse

Datum: 05.07.2012

Lanxess Talent Award 2012 für KIT-Polymerchemiker
Der mit 4.000 Euro dotierte Lanxess Talent Award 2012 in der Kategorie „Advances in Polymer Materials” geht in diesem Jahr an Thomas Paulöhrl, der am Institut für Technische Chemie und Polymerchemie am KIT promoviert. Für seine Doktorarbeit entwickelte er neue Klick-Strategien für gezielt aufgebaute Oberflächenstrukturen und dreidimensionale Molekülgerüste. Anwendungsbeispiele für solche Strukturen finden sich in der Gewebezüchtung, Zellbiologie und Medizin. Dabei handelt es sich um komplexe molekulare Strukturen, von denen zunächst Teile hergestellt werden: Diese „klicken“ sich dann, ähnlich wie in einem Steckspiel, selbstständig aneinander. Zwar haben Wissenschaftler bereits ähnliche Molekülebausteine entwickelt, bei diesen verlief die Klick-Reaktion jedoch bislang zeitlich und räumlich unkontrolliert. Für den gezielten Aufbau von Oberflächenstrukturen und dreidimensionalen Molekülgerüsten sind sie damit nicht geeignet. Neu an Paulöhrls Ansatz ist ein mithilfe von 3-D-Laserlithographie aufgebautes und exakt definiertes mikrometerskaliges Grundgerüst, in dem sich dann über einen zweiten Laser Biomoleküle zielgenau aktivieren lassen und so räumlich definiert an die Struktur anklicken.  


Verwertung von kohlenstoffreichen Abfallströmen

Das Institut für Angewandte Biowissenschaften (IAB) des KIT ist Teil der Innovationsallianz ZeroCarbFP, einer Kooperation von 21 Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich mit der Suche nach Möglichkeiten zur Herstellung werthaltiger Produkte aus kohlenstoffreichen Abfallströmen beschäftigt. Das IAB ist an zwei Teilprojekten beteiligt. „Wir arbeiten mit Organismen, welche die erstaunliche Fähigkeit haben, Abwasser zu reinigen und dabei Elektrizität zu produzieren. Eine andere Sorte Mikroorganismen können wir dagegen mit Elektrizität füttern und so versuchen, Kohlendioxid aus Rauchgas in werthaltige Produkte umzusetzen“, so Johannes Gescher vom IAB. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert ZeroCarbFP als eine von nur insgesamt drei ausgewählten Innovationsallianzen. Die Erforschung von molekularen Prozessen für die Anwendung ist auch Teil der Bachelor-Studienrichtung „Angewandte Biologie“ am KIT, bei der die Studierenden von Kooperationen mit Unternehmen profitieren. So gewinnen sie beispielsweise durch Exkursionen und Praktika schon früh Einblicke in das Arbeitsfeld Grüne (Pflanzen und Landwirtschaft) und Weiße Biotechnologie (Industrie) oder in die molekulare Biologie. Zudem wird den Studierenden die Möglichkeit gegeben, die Bachelorarbeit in einem externen Unternehmen zu schreiben. Die Studienrichtung Angewandte Biologie ist beschränkt auf 30 Studierende und Teil des Studiengangs Biologie. Interessierte müssen sich daher für den Studiengang Biologie unter http://www.kit.edu/studieren/6363.php bewerben. Die Frist endet am Sonntag, 15. Juli 2012.  



Jean Monnet Keynote Lecture
Die Jean Monnet Keynote Lecture „Für ein nachhaltiges Europa! Erfahrungen und Perspektiven zur dänischen Ratspräsident-schaft“ findet am Mittwoch, 11. Juli, um 18.30 Uhr im Redtenba-cher-Hörsaal (Gebäude 10.91, Engelbert-Arnold-Str. 4, KIT-Campus Süd) statt. Zu Gast ist der dänische Botschafter in Deutschland, Per Poulson-Hansen, der die nachhaltigen Zu-kunftsperspektiven in Europa erörtert und ein vorläufiges Fazit zur dänischen Ratspräsidentschaft zieht. Weitere Infos gibt es im Internet unter http://www.zak.kit.edu/2958.php.