english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin
Monika Landgraf

Tel: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Besucheranschrift:

Karlsruher Institut für Technologie

Gesamtkommunikation

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Reise durch über 100 Jahre US-Chortradition

Reise durch über 100 Jahre US-Chortradition
Autor:

Saskia Kutscheidt

Links:
Quelle:

KIT-Pressestelle

Datum: 25.11.2010

KIT-Kammerchor präsentiert 100 Jahre US-Chortradition
US-amerikanische Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts stehen am Samstag, 27. November, ab 20 Uhr auf dem Konzert-programm des KIT-Kammerchors. Der von Nikolaus Indlekofer geleitete Chor wird in der Evangelischen Kirche Durlach unter anderem mit Charles Ives, Leonard Bernstein und Eric Whitacre über 100 Jahre US-Chortradition intonieren. Musikalisch begleiten der Organist Carsten Wiebusch, die Harfenistin Birke Falkenrot, ein Solist vom Cantus Juvenum sowie der Schlagzeuger Frank Thomé. Der Eintrittspreis beträgt zwölf Euro, ermäßigt fünf Euro. Karten sind beim Karlsruher Musikhaus Schlaile, in der Durlacher Buchhandlung Rabe, per E-Mail unter kammerchor@kit.edu sowie an der Abendkasse erhältlich.

KIT-Auszubildende gehört zu den Besten der Region
Zu den besten Auszubildenden der Technologieregion Karlsruhe, die im Jahr 2010 ihre Abschlussprüfung ablegten, gehört die ehemalige KIT-Auszubildende Sarah van den Hazel vom Institut für Anorganische Chemie. Bei der Landes- und Bundesbesteneh-rung wurde die Chemielaborantin für ihren sehr guten Abschluss mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Außerdem erhielt das KIT für eine „ausgezeichnete Ausbildung 2010“ eine Ehrenurkunde. Das KIT ist einer der größten Ausbildungsbetriebe der Technolo-gieregion Karlsruhe und bildet jährlich rund 160 junge Menschen in mehr als 30 Ausbildungsberufen aus. Durch dieses qualifizierte Ausbildungsangebot trägt das KIT dazu bei, dem zu erwartenden Fachkräftemangel des kommenden Jahrzehnts am Hochtechno-logie-Standort Baden-Württemberg entgegenzuwirken.

KIT-Business-Club
Analyseverfahren für die Industrie – dieses Thema stand im Mit-telpunkt eines Thementags des KIT-Business-Clubs, zu dem Gäste der insgesamt 17 Mitgliedsunternehmen geladen waren. Der Business-Club als fach- und institutsübergreifende Kommu-nikationsplattform von Wissenschaft und Wirtschaft bietet Unter-nehmen persönliche Betreuung und fördert somit den engen Aus-tausch mit dem KIT. Nach der Begrüßung durch Peter Fritz, KIT-Vizepräsident für Forschung und Innovation, präsentierten KIT-Wissenschaftler den 13 Gästen unter anderem die Karlsruhe Na-no MicroFacility, eine Plattform zur Strukturierung und Charakte-risierung von einer Vielzahl von Materialien auf der Mikro- und Nanoskala. Die Gäste besichtigten dann unter anderem das Labor für chemische Analytik des KIT. Beim gemeinsamen Abend-essen, dem Scientific Dinner mit KIT-Präsident Eberhard Um-bach, nutzten die Gäste die Gelegenheit, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Stiftungspreis 2010 - talKIT
Mit dem mit 5.000 Euro dotierten Stiftungspreis 2010 der von KIT-Alumni gegründeten Stiftung Wissen plus Kompetenzen ist talKIT, ein von KIT-Studierenden durchgeführtes interdisziplinäres Wirtschaft- und Technologieforum, ausgezeichnet worden. Das Forum gilt als vorbildliches studentisches Projekt, das dem Erwerb von Schlüsselqualifikationen wie Basiskompetenzen, Praxiswissen und Orientierungswissen dient. Das Projektteam veranstaltete zu Beginn dieses Jahres eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wirtschaft 2.0 – Zusammenbruch, Umbruch, Auf-bruch?“ Ziel ist es, talKIT zu einem zweitägigen Wirtschaft- und Technologieforum zu entwickeln und mit Workshops sowie Fach-vorträgen zu ergänzen. Die Stiftung Wissen plus Kompetenzen vergibt den Stiftungspreis 2010 in Kooperation mit dem HoC – House of Competence am KIT. Die Vergabe steht unter Schirm-herrschaft von Peter Frankenberg, Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg. Der Preis wird von der Ersten Bürgermeisterin der Stadt Karlsruhe, Frau Mergen, übergeben. Die Stiftung Wissen plus Kompetenzen setzt sich für die Persönlichkeitsentwicklung von Studierenden ein. So soll vor allem durch Seminarangebote  die praktische Berufsbe-fähigung des Akademischen Nachwuchses des KIT gefördert werden.