english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin
Monika Landgraf

Tel: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Besucheranschrift:

Karlsruher Institut für Technologie

Gesamtkommunikation

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Austausch über künstliche Intelligenz

Austausch über künstliche Intelligenz
Autor:

Saskia Kutscheidt

Links:
Quelle:

KIT-Pressestelle

Datum: 16.09.2010

Drei neue Helmholtz-Nachwuchsgruppen am KIT
Insgesamt 18 Nachwuchswissenschaftler wurden von der Helmholtz-Gemeinschaft ausgewählt, an einem Helmholtz-Zentrum ihre eigenen Forschungsgruppen aufzubauen, darunter drei Nachwuchsgruppen am KIT. Mit einem Jahresbudget von mindestens 250.000 Euro über fünf Jahre können die Wissenschaftler eine Forschungsgruppe leiten und sich parallel für die Universitätskarriere qualifizieren. Mit Bezug auf die geologische Endlagerung von Kernbrennstoffen wird sich Tonya Vitova am Institut für Nukleare Entsorgung mit der Erforschung der chemischen und physikalischen Eigenschaften von metallischen Verbindungen befassen. Ralf Matthias Ulrich wird sich künftig am Institut für Kernphysik auf die Erforschung des Ursprungs ultra-hochenergetischer kosmischer Strahlung konzentrieren. Das Verständnis genetischer Steuerungsmechanismen hat sich Alexander Schug am Steinbuch Centre for Computing zur Aufgabe gemacht. Er erforscht dies mithilfe von Computersimulationen.

Auszeichnung für Auen-Forscher
Für ihre hervorragenden Beiträge zur Erhaltung der Biodiversität und zur nachhaltigen Entwicklung im Donau-Delta wurden Emil Dister, Leiter des WWF-Auen-Institutes am KIT, und seine Mitarbeiterin Erika Schneider im Rahmen des XIX International Scientific Symposium „Deltas and Wetlands 2010“ in Tulcea/Rumänien ausgezeichnet. Beide erhielten vom Gouverneur des Donau-Deltas, Grigore Baboianu, ein Ehren-Diplom und eine Medaille. Das WWF-Auen-Institut blickt auf eine fast 20jährige Kooperation mit dem Nationalen Donau-Delta-Forschungs- und Entwicklungsinstitut Rumäniens zurück, durch die mehrere Forschungs- und Renaturierungsprojekte im Donau-Delta umgesetzt werden konnten.

Konferenz zum Thema Künstliche Intelligenz
Dem Forschungsgebiet „Künstliche Intelligenz“ widmen sich das KIT und das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildverarbeitung (IOSB) vom 21. bis 24. September in Karlsruhe. Im Rahmen der „33rd Annual German Conference on Artificial Intelligence“ tauschen sich Wissenschaftler und Entwickler aus Hochschule und Industrie in Präsentationen, Workshops und Demonstrationen über aktuelle Tendenzen und Entwicklungen in der Forschung aus. Schwerpunkt sind in diesem Jahr so genannte „anthropomatische“ Systeme. Anthropomatik bezeichnet die Wissenschaft von der Beziehung zwischen Mensch und Maschine. Kernthemen sind unter anderem die Interaktion von Menschen mit technischen Systemen, Humanoide Robotik, Maschinelles Lernen, sowie Wissensakquisition und -repräsentation. Programm und Anmeldung unter: www.ki2010.kit.edu/

Infos zur Studienfinanzierung
Wie kann ich mein Studium finanzieren? Wer bekommt BAföG? Lohnt sich die Bewerbung um ein Stipendium? Antworten auf diese und andere Fragen liefert die vom Zentrum für Information und Beratung (zib) organisierte Informationsveranstaltung „Bafög und Stipendien“ am 21. September 2010 von 14 bis 16 Uhr im zib (Zähringerstraße 65, direkt am Marktplatz Karlsruhe). Da die Teilnehmerzahl beschränkt ist, ist die Anmeldung per Telefon oder im Internet erforderlich. Weitere Informationen: http://www.zib.kit.edu.

Wilde Verwandte im Garten
Naturverbundene und Pflanzenbegeisterte aufgepasst: Am kommenden Sonntag, 19. September 2010, wird Laura Köhler durch den Botanischen Garten des KIT (Am Fasanengarten 2) führen und zum Thema: „Wilde Verwandte - warum es sich lohnt, sie zu schützen“ berichten. Die kostenlose Führung beginnt um 10.15 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.