english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin
Monika Landgraf

Tel: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Besucheranschrift:

Karlsruher Institut für Technologie

Gesamtkommunikation

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Studis vereinbaren Ehrenamit mit Uni-Stress

Studis vereinbaren Ehrenamit mit Uni-Stress
Autor:

Saskia Kutscheidt, Ann-Christin Kulick

Quelle:

KIT-Abteilung Presse

Datum: 16.02.2012

EU-BRIDGE": Sprachbarrieren überbrücken
Vor wenigen Tagen war offizieller Start des Projekts „EU-BRIDGE“: Elf internationale Partner aus Forschung und Industrie werden innerhalb der nächsten drei Jahre innovative und praxisnahe automatische Sprachübersetzungssysteme entwickeln. Alex Waibel, Professor am KIT-Institut für Anthropomatik, koordiniert das Projekt. Ziel von EU-BRIDGE ist es, die automatisierte Übersetzung von Sprachen zu verbessern und die Technologie für all diejenigen Sprachen anwendbar zu machen, die für Europa eine besondere Bedeutung haben. Die Systeme sollen außerdem praxisnah und direkt anwendbar sein. Sie werden daher in vier konkreten Beispielen eingesetzt: Automatische Untertitelung von Fernsehnachrichten, Übersetzung von universitären Vorlesungen und Debatten des Europäischen Parlaments sowie die Übersetzung auf mobilen Endgeräten. Die Europäische Kommission fördert EU-BRIDGE über eine Laufzeit von drei Jahren mit einem Gesamtbudget von zehn Millionen Euro. 



TU9 schließt Kooperationsverträge mit Deutschen Schulen
Förderung des internationalen Nachwuchses: Die TU9, der Zusammenschluss der neun führenden Technischen Universitäten in Deutschland, zu dem auch das KIT gehört, haben Kooperationsverträge mit 15 Deutschen Schulen im Ausland geschlossen. Diese befinden sich in elf Ländern auf fünf Kontinenten, etwa in Jakarta in Indonesien, in La Paz in Bolivien oder in Belgrad in Serbien. Das deutsche Auslandsschulwesen ist international führend: Die Absolventinnen und Absolventen sind begehrte Kandidaten für ein Studium, da sie unter anderem einen interkulturellen Hintergrund haben und fließend Deutsch sprechen. Mittlerweile sind über 70 Deutsche Auslandsschulen mit TU9 verbunden. Die Zusammenarbeit leistet auch einen Beitrag zur internationalen Nachwuchsgewinnung für die MINT-Fächer, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Zusätzlich hat TU9 das Netzwerk für Absolventen Deutscher Schulen im Ausland, TU9 – DANA, gegründet. Die mittlerweile rund 130 Mitglieder informieren als Botschafter an ihren  früheren Schulen über ihre Schulausbildung und das Studium. Weitere Informationen gibt es unter www.tu9.de.



Neue Ausgabe des Onlinemagazins clicKIT
Freiwilliges Engagement ist im Trend: Laut einer Bundesstudie von 2009 setzen sich mehr als ein Drittel der 20- bis 29-Jährigen für eine gute Sache ein. Am KIT sind Studierende in über 70 Hochschulgruppen ehrenamtlich aktiv – unter ihnen Jennifer Frei, Studentin des Wirtschaftsingenieurwesens, die drei Monate in Uganda verbrachte, um Straßenkindern zu helfen. Wie sich ein voller Stundenplan mit dem Ehrenamt vereinbaren lässt und was Professoren in der vorlesungsfreien Zeit machen: Darüber berichtet die aktuelle Ausgabe des Studierendenmagazins „clicKIT“ unter www.kit.edu/clickit.



Schnelles und einfaches Programmieren

Immer mehr Elektronikprodukte, etwa Smartphones, sind mit schnellen, energieeffizienten Mehrkernprozessoren ausgestattet: Diese führen mehrere parallel arbeitende Prozessorkerne auf einem Chip zusammen, bringen dadurch mehr Leistung und sparen zugleich Platz und Energie ein. Doch das Programmieren entsprechender Anwendungen ist zeit- und kostenaufwendig. Im EU-Konsortium ALMA entwickeln Partner aus Forschung und Industrie auf Basis der Open-Source-Software Scilab eine neue Werkzeugkette zum schnellen und einfachen Programmieren. Das Projekt konzentriert sich auf zwei Fallstudien in den Bereichen Bildverarbeitung und Objekterkennung sowie mobile Kommunikation. Daneben ist ALMA für viele weitere Bereiche relevant, beispielsweise für Sicherheitssysteme. Jürgen Becker und Michael Hübner vom Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) des KIT koordinieren das Projekt, das auf drei Jahre ausgelegt ist und mit 3,2 Millionen Euro gefördert wird. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.alma-project.eu.



Faschingskonzert des Sinfonieorchesters
Das Sinfonieorchester des KIT unter der Leitung von Dieter Köhnlein gibt am kommenden Samstag, 18. Februar, ab 20.00 Uhr sein traditionsreiches "Faschingskonzert" im Konzerthaus Karlsruhe mit Werken von Wagner, Beethoven und Schumann. Der Pianist Andrej Jussow  spielt im laufenden Beethoven-Zyklus das 5. Klavierkonzert. Karten gibt es im Vorverkauf bei Schlaile, Padewet, in der Buchhandlung am Kronenplatz sowie an der Abendkasse.