english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin
Monika Landgraf

Tel: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Dr. Reinhard Grünwald: Partielle Sonnenfinsternis - Schwankungen im Stromnetz?

Dr. Reinhard Grünwald: Partielle Sonnenfinsternis - Schwankungen im Stromnetz?
Datum: 19.03.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

bis zu 82 Prozent der Sonne wird der Mond bei der partiellen Sonnenfinsterns am morgigen Freitag (20.03.2015) über Deutschland bedecken. Knapp 73 Prozent werden es über Karlsruhe sein, wo die Sonnenfinsternis zwischen 9:28 und 11:48 Uhr zu beobachten sein wird. Kann es durch die kurze Zeit der Dunkelheit tatsächlich zu Engpässen oder gar Ausfällen im Stromnetz kommen? Der Anteil der Solarenergie an der Bruttostromerzeugung hat in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen: Bei 5,8 Prozent lag er im vergangenen Jahr, 2010 waren es erst knapp 2 Prozent (Quelle: Statista 2015).

 

Dr. Reinhard Grünwald, Wissenschaftler am Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag, das vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) betrieben wird, erläutert den Hintergrund: „Innerhalb von etwa einer Stunde fallen bis zu zwölf Gigawatt Einspeiseleistung aus der Photovoltaik aus, etwas später steigt die Einspeisung dann innerhalb von 75 Minuten wieder um bis zu 19 Gigawatt an. Diese Schwankungen gilt es auszugleichen, um die Stromversorgung sicher zu stellen.“

 

Der Physiker, der sich unter anderem mit der zukünftigen Entwicklung des Stromversorgungssystems beschäftigt, sieht jedoch keine Gefahr für die Stromversorgung. Es stünden genügend Reservekraftwerke und regelbare Verbraucher zur Verfügung, um das Gleichgewicht aufrecht zu erhalten. „Bei weiter fortschreitendem Ausbau der Stromerzeugung durch Photovoltaik und Windkraft werden ähnliche Situationen in zehn bis 15 Jahren zur ganz normalen Routine gehören“, sagt Grünwald. Viel kritischer für die Stabilität der Stromversorgung seien unvorhergesehene Zwischenfälle wie der Ausfall großer Kraftwerksblöcke oder Übertragungsleitungen. Eine Sonnenfinsternis ließe sich dagegen sekundengenau vorhersagen.

 

Für weitere Informationen stellt die Abteilung Presse gern den Kontakt zu dem Experten her.

 

Bitte wenden Sie sich an Margarete Lehné, Tel. 0721 608-48121, E-Mail: margarete.lehne@kit.edu oder an das Sekretariat der Abteilung Presse, Tel. 0721 608-47414, E-Mail: presse@kit.edu.

 

Im Portal „KIT-Experten“ finden Sie weitere Ansprechpartner zu Highlights der KIT-Forschung und tagesaktuellen Themen: http://www.pkm.kit.edu/kit_experten.

 

Freundliche Grüße

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Presse, Kommunikation und Marketing

Monika Landgraf
Pressesprecherin, Leiterin Presse

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 721 608-4 7414
Fax: +49 721 608-4 3658
E-Mail: monika.landgraf@kit.edu
www.kit.edu

KIT - Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft

Das KIT ist seit 2010 als familiengerechte Hochschule zertifiziert.