english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin
Monika Landgraf

Tel: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Prof. Thomas Kohl: Fracking

Prof. Thomas Kohl: Fracking
Datum: 15.05.2013

Fracking

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

in den USA wird zur Erdgasförderung im großen Maßstab auf die Technologie Fracking zurückgegriffen. Von den resultierenden günstigen Erdgaspreisen profitiert die Wirtschaft weltweit. Gleichzeitig rücken Risiken für die Umwelt in den USA zunehmend in den Mittelpunkt. Auch in Deutschland ist die Diskussion über Kosten und Nutzen entbrannt. Heute beschließt die Bundesregierung in Berlin einen Gesetzentwurf, der den Einsatz von Fracking in Deutschland regeln soll. An den geologischen Mechanismen und Auswirkungen des Frackings forschen Experten am KIT seit vielen Jahren.

„Fracking, egal ob zur Erdgasförderung oder in der Geothermie eingesetzt, stellt ein komplexes Forschungsfeld dar“, erklärt Thomas Kohl. Zum Schutz der Umwelt gilt es eine Menge Wechselwirkungen zu beachten und abzuschätzen. Ein Ziel der Forschungen ist es, Umwelteinflüsse, zum Beispiel Grundwasserverschmutzung oder Mikroerdbeben, soweit wie möglich zu vermeiden. Dazu analysieren Kohl und seine Kollegen unter anderem Spannungsfelder und die Rissausbreitung im Gestein bis hinab zu 5 Kilometer Tiefe.

Als Wissenschaftler untersucht Kohl nachhaltige Systeme, um Umweltauswirkungen der neuen Techniken zu beschreiben und ihre Risiken quantitativ zu erfassen. Dazu wertet er etwa Daten aus dem Geothermie-Forschungsprojekt im elsässischen Soultz-sous-Forêts und dem Geothermiekraftwerk in Bruchsal bei Karlsruhe aus und erstellt daraus Modelle, die zur Bewertung genutzt werden können. In einem zum Untergrund-Technikum GeoLaB umgewidmeten stillgelegten Bergwerk im Schwarzwald plant Kohl die Vorgänge bei der hydraulischen Stimulation im Gesteinskörper experimentell zu messen und besser zu verstehen. Kohl ist auch stellvertretender Leiter des Landesforschungszentrum Geothermie in Baden-Württemberg.

 

Für weitere Informationen stellt die Abteilung Presse gern den Kontakt zu Prof. Thomas Kohl her. Bitte wenden Sie sich an Kosta Schinarakis, Tel. 0721 608 41956, schinarakis∂kit.edu oder an das Sekretariat der Abteilung Presse, Tel. 0721- 608 47414, E-Mail an presse∂kit.edu.

Im Portal „KIT-Experten“ finden Sie Informationen zur Arbeit von Prof. Schilling und weiteren Ansprechpartner zu Highlights der KIT-Forschung und tagesaktuellen Themen: http://www.pkm.kit.edu/kit_experten_kohl.php  bzw. http://www.pkm.kit.edu/kit_experten.

 

 

Freundliche Grüße

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

 

Presse, Kommunikation und Marketing

Presse

 

Monika Landgraf

Pressesprecherin

 

Kaiserstraße 12, Gebäude 10.11, Raum 008.3

76131 Karlsruhe

Telefon: +49 721 608-4 7414

Fax: +49 721 608-4 3658

E-Mail: monika.landgraf∂kit.edu

www.kit.edu

 

Als zertifizierte Universität und Großforschungseinrichtung fördert und praktiziert das KIT die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie.

 

KIT - Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft