english  | Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin
Monika Landgraf

Tel: +49 721 608-21150
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Margarete Lehné
Stellvertretende Pressesprecherin
Margarete Lehné

Tel: +49 721 608-21157
E-Mail

Informationen zum KIT

Homepage des KIT

Flyer "Daten, Zahlen, Fakten"

Das KIT auf Facebook und Twitter:

 

Dr. Hans Schipper - Süddeutsches Klimabüro

Dr. Hans Schipper - Süddeutsches Klimabüro
Autor:

Dr. Hans Schipper

Quelle:

KIT-Zentrum Klima und Umwelt

Klima und Umwelt

Süddeutsches Klimabüro

Der Klimawandel wirkt sich regional unterschiedlich aus. Planer und Entscheider in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft benötigen wissenschaftlich fundierte und praxisnahe Informationen. Solche Informationen liefert der Leiter des Süddeutschen Klimabüros.

Brücke zwischen Wissenschaft und Gesellschaft

Dr. Hans Schipper, Süddeutsches Klimabüro
Dr. Hans Schipper, Süddeutsches Klimabüro

Wie wirkt sich der globale Klimawandel auf unsere Region aus? Welche Trends im Klimawandel zeichnen sich ab und welchen Einfluss hat er auf unser tägliches Leben? Was können wir tun, um diesen vom Menschen gemachten Klimawandel in den Griff zu bekommen? Wie können wir uns an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels anpassen? Diese und zahlreiche weitere Fragen stellen sich in vielen gesellschaftlichen Bereichen. Planer und Entscheider in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft benötigen wissenschaftlich fundierte und praxisnahe Informationen, um sich darauf einzurichten. Solche Informationen zu vermitteln, hat sich das Süddeutsche Klimabüro am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zur Aufgabe gemacht. Es ist eines von vier regionalen Helmholtz-Klimabüros (Karlsruhe, Leipzig, Geesthacht, Bremerhaven), die jeweils eigene regionale und thematische Schwerpunkte setzen.

„Die Arbeit am Süddeutschen Klimabüro besteht darin, zwischen Forschung und Öffentlichkeit zu vermitteln“, erklärt Dr. Hans Schipper, der das Süddeutsche Klimabüro am KIT leitet und gleichzeitig Mitarbeiter am Institut für Meteorologie und Klimaforschung (IMK) ist. „Zugleich vernetzen wir Einrichtungen der Forschung, Wirtschaft und Politik untereinander.“ Das 2007 gegründete Süddeutsche Klimabüro nutzt die Kompetenz mehrerer Institute des KIT, die grundlegende und angewandte Klimaforschung betreiben.

Hochaufgelöste Klimamodellierung, Extremwetterereignisse, Aerosole und Wolkenprozesse, Hochwasser und Wasserhaushalt sind nur einigen der Schwerpunktthemen des IMK und zugleich des Süddeutschen Klimabüros. Außerdem ist es dem Helmholtz-Verbund Regionale Klimaänderungen (REKLIM) angegliedert, in dem acht Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft ihre Ressourcen bündeln. Im Verbund werden die Wechselwirkungen zwischen Atmosphäre, Eis, Ozean und Landoberflächen sowie zwischen natürlichen Klimaschwankungen und menschlichen Einwirkungen untersucht. Gekoppelte Klimamodelle sollen zeigen, wie sich Veränderungen im Klimasystem regional und lokal auswirken. Dabei trägt das Süddeutsche Klimabüro zusammen mit den drei weiteren Klimabüros die gesellschaftlich relevanten Forschungsergebnisse aus REKLIM nach außen.

Kernaufgaben des Süddeutschen Klimabüros am KIT sind „Bewusstsein bilden“, „Dialog fördern“ und „Wissenschaften koppeln“. Da der Klimawandel sich schon jetzt in einem Großteil unserer Gesellschaft bemerkbar macht, die Auswirkungen allerdings unterschiedlich sind, spielt die Bewusstseinsbildung eine große Rolle. Dafür hält das Süddeutsche Klimabüro am KIT beispielsweise für Vereine, Firmen sowie Schulklassen Vorträge und erstellt mithilfe von wissenschaftlichen Einrichtungen Informationsmaterial, um gerade diese Aufgabe konkret anzugehen. Themenbereiche sind dabei unter anderem Bauwesen, Forstwirtschaft und Energie. Auch eine regelmäßige Medienpräsenz gehört zur Bewusstseinsbildung. Viele Aspekte des Themas regionaler Klimawandel hängen allerdings in einem Komplex von Fragestellungen zusammen und fordern einen vertiefenden Dialog. Das führt zu einem erhöhten Gesprächsbedarf, weil jeder Mensch für sich diesem Thema eine andere Priorität zuweist. Das Süddeutsche Klimabüro am KIT bietet hier eine Plattform, indem es den Dialog zwischen interessierten Personen fördert. Dafür werden Workshops mit Wissenschaftlern und der Gesellschaft organisiert. Ebenfalls nimmt das Süddeutsche Klimabüro an Gremien und Arbeitsgruppen teil, um die Rolle als Vermittler aktiv wahrnehmen zu können. Nicht zuletzt spiegeln sich die Folgen des momentanen Klimawandels bereits heute in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens wider. Die Wissenschaft reagiert darauf und forscht deswegen unter anderem zu Klimaanpassungsmaßnahmen. Das Süddeutsche Klimabüro am KIT beantragt Projekte, in denen die Klimaforschung mit verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen – und darüber hinaus – gemeinsam an Lösungen arbeitet. Außerdem liefert das Süddeutsche Klimabüro wissenschaftliche Unterstützung bei Fragen aus Wirtschaft, Medien und Politik.

 

Die Abteilung Presse des KIT stellt gerne den Kontakt zwischen Journalisten und Dr. Hans Schipper her.

 

Fotonachweis:
Logo: Süddeutsches Klimabüro, KIT
Foto Dr. Hans Schipper: Laila Tkotz, KIT