english  | Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Leiterin Gesamt-kommunikation, Pressesprecherin
Monika Landgraf

Tel: +49 721 608-21150
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Margarete Lehné
Stellvertretende Pressesprecherin
Margarete Lehné

Tel: +49 721 608-21157
E-Mail

Informationen zum KIT

Homepage des KIT

Flyer "Daten, Zahlen, Fakten"

Das KIT auf Facebook und Twitter:

 

Das KIT auf der Hannover Messe 2019

KIT erneut mit zwei Hauptständen: Halle 2 (Research & Technology), Stand B16 und Halle 27 (Energy), Stand L51.
Das KIT auf der Hannover Messe (Foto: supertrampmedia)

Eine elektronische Nase für die Geruchsanalyse, ein selbstlernendes System zur Sprachübersetzung und neue Lösungen für die Energiespeicherung und -verteilung: Diese und weitere Themen präsentiert das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) vom 1. bis 5. April auf der Hannover Messe 2019.

Zwei der spannenden Projekte aus Forschung und Entwicklung stellt das KIT Journalistinnen und Journalisten bereits bei der Presse Preview am 24. Januar 2019 vor:

Elektronische Nase KAMINA

smelldect-Demonstrator (Foto: Martin Sommer, KIT)
smelldect-Demonstrator (Foto: Martin Sommer, KIT)

Die Geruchsanalytik ist ein Markt im Aufbruch, auf dem bislang lediglich vereinzelte Lösungen für spezialisierte Anwendungen zu finden sind. Das Projekt „smelldect“ hat sich Entwicklung, industrielle Herstellung und Vertrieb eines portablen Geruchsanalysators für die Bewältigung alltäglicher Aufgaben im privaten und industriellen Bereich zum Ziel gesetzt. Diese sogenannte elektronische Nase – kurz eNase – soll preiswert, anlernbar und somit nahezu universell einsetzbar sein.


Hochtemperatur-Supraleiter CrossConductor – HTS CroCo

Herstellung Hoch-Temperatur-Supraleiters (Abbildung: KIT)
Herstellung eines HTS CroCo (Foto: KIT)

Supraleiter können elektrischen Strom bei tiefen Temperaturen verlustfrei übertragen – üblicherweise unterhalb von 25 Kelvin (-248 °C). Um bei vergleichsweise hohen Temperaturen arbeiten zu können, wird für den HTS CroCo ein spezielles Material verwendet. Rare-Earth Barium-Copper-Oxide, kurz REBCO, erlaubt eine verlustfreie Übertragung beispielsweise im flüssigen Stickstoff schon ab 77 K (-196 °C). HTS CroCos ermöglichen energiesparende und umweltfreundliche Lösungen bei der Erzeugung starker Magnetfelder oder dem Transport elektrischer Energie.

Mittels einer am KIT entwickelten und von der EU ausgezeichneten Methode ist es möglich, aus zahlreichen REBCO-Bändern den sogenannten Hoch-Temperatur Supraleiter (HTS) Kreuzleiter (engl. HTS CrossConductor, abgekürzt HTS CroCo) herzustellen. Am KIT wurde im Jahr 2018 ein Demonstrator mit HTS CroCos gebaut und betrieben, der einen Strom von 35 000 Ampere bei 77 Kelvin getragen hat.


Künstliche Intelligenz überwindet Sprachbarrieren

Lecture Translator (Foto: Markus Breig, KIT)
Der am KIT entwickelte Lecture Translator nutzt Künstliche Intelligenz und übersetzt Sprache automatisch und simultan (Foto: Markus Breig, KIT)

Ob in der Arbeitswelt, im Studium oder in sozialen Netzwerken: Der "Lecture Translator" bringt Menschen aus aller Welt zusammen. Um gesprochene Sprache simultan zu übersetzen, verbindet das am KIT entwickelte digitale System automatische Spracherkennung mit maschineller Übersetzung und weiteren Funktionen. Der Lecture Translator hat sich bereits im Vorlesungsbetrieb am KIT, im Europäischen Parlament und in Kooperationen mit der Industrie bewährt.


Weitere Themen des KIT auf der Hannover Messe

Halle 2 (Research & Technology), Stand B16

  • Selbstlernendes System zur simultanen Sprachübersetzung
    Die Software übersetzt mithilfe von Künstlicher Intelligenz Vorträge mit anspruchsvollen Inhalten für ein internationales Publikum.
     
  • Perspektiven für neuartige bionische Schiffsbeschichtungen
    Durch permanente Luftschichten unter Wasser könnten künftig Energieverbrauch und Abgasemission von Schiffen erheblich reduziert werden.
     
  • Digitaler Zwilling und Click & Build – von der Realität in die virtuelle Welt
    Automatisierte Erfassung und digitale 3D-Modellierung von Bauprojekten.
     
  • KIT Innovation HUB – Prävention im Bauwesen
    Innovative Produkte, Technologien und Dienstleistungen für eine leistungsfähige, nachhaltige Infrastruktur
     

Halle 27 (Energy), Stand L51

  • Li-Ionen-Großspeicherlösung im Energy Lab 2.0
    Stationärer Energiespeicher mit effizientem Systemdesign und innovativer Kühlung zur dauerhaften Bereitstellung erneuerbarer Energien.
     
  • FlexDie – Kostengünstige Elektrodenbeschichtung für Batteriezellen
    Hochpräzise intermittierende Technik erhöht die Fertigungsgeschwindigkeit bei verbessertem Start- und Stoppkantenverlauf.
     
  • HELMETH – Power-to-SNG mit hohem Wirkungsgrad
    Produktion von Erdgassubstitut aus regenerativem Strom dank Verknüpfung von Hochtemperaturelektrolyse und Methanisierung.