deutsch  | Home | Legals | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Head of Corporate Communications, Chief Press Officer
Monika Landgraf

Phone: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Visitor Address:

Karlsruhe Institute of Technology

Corporate Communications

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Forscher informieren über Fukushima-Folgen

Forscher informieren über Fukushima-Folgen
author:

Saskia Kutscheidt

links:
source:

KIT-Abteilung Presse

Date: 07.04.2011

Gedenkkonzert
Im April jährt sich die Tschernobyl-Katastrophe zum 25. Mal – in Belarus, der Ukraine und Russland leben weiterhin fünf Millionen Menschen in radioaktiv verseuchten Gebieten. Der Opfer des Super-GAUs gedenkt das KIT-Kammerorchester mit einem Konzert am Sonntag, 10. April, 17 Uhr in der evangelischen Stadtkirche am Marktplatz. Das Orchester spielt Werke von Schubert, Mozart und Korngold. Das Gedenkkonzert unter der Leitung von Dieter Köhnlein ist Teil der vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk organisierten Wanderausstellung „Menschen – Orte – Solidarität“, die von Sonntag, 10. April bis Freitag, 15. April, im Ständehaus in Karlsruhe zu sehen ist. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Plakatwandausstellung
Plakatwandgroße Gemälde von 17 Künstlern der Karlsruher Gruppe PLAKAT WAND KUNST zum Thema „Wirtschaft Technik Gesellschaft“ sind ab Montag, 11. April, auf dem Gelände der Fakultät für Wirtschaftwissenschaften des KIT zwischen Waldhornstraße und Karlsruher Schloss zu sehen. Die KIT-Wissenschaftler Clemens Puppe, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Wolffried Stucky vom Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren sowie der Künstler Werner Schmidt eröffnen die Ausstellung am Mittwoch, 13. April, 17:00 Uhr im Kollegium am Schloss, Gebäude 20.12, KIT-Campus Süd. „PLAKAT WAND KUNST“ hat das Ziel, Kunst im öffentlichen Raum zu platzieren, junge Kunst zu fördern und grenzüberschreitend mit französischen Künstlern zusammenzuarbeiten. Die Ausstellung endet am Dienstag, 19. Juli 2011, mit einer Finissage.

KIT bei Badischer Meile

Das KIT zeigt sich von seiner sportlichen Seite: Wenn am Sonntag, 8. Mai, der Startschuss zur 22. Auflage der „Badischen Meile“ fällt, werden unter den erwarteten 5.000 Läuferinnen und Läufern auch zahlreiche Mitarbeiter, Auszubildende und Studierende des KIT sein. KIT-Präsident Horst Hippler freut sich über die Kooperation: „In Ergänzung seines naturwissenschaftlich-technischen Profils unterstützt das KIT auf wissenschaftlicher Ebene den Leistungs- und Spitzensport. Gleichermaßen wichtig ist es uns, mit Aktionen wie dieser Partnerschaft unsere Mitarbeiter und Studierenden sowie den Breitensport zu fördern.“ Damit das KIT-Team erfolgreich über die 8,8889 Kilometer lange Strecke kommt, bieten die Experten des Instituts für Sport und Sportwissenschaft am KIT im Vorfeld leistungsdiagnostische Untersuchungen an. „In Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Laufsportgruppen an Campus Nord und Campus Süd laden wir zudem unsere Läuferinnen und Läufer ein, sich bei unseren Lauftreffs gezielt auf die ‚Badische Meile‘ vorzubereiten“, erklärt Dr. Dietmar Blicker, Leiter des Hochschulsports am KIT. Die Koordinierung der Badischen Meile am KIT übernimmt federführend die Abteilung Presse, Kommunikation und Marketing (PKM). Das KIT ist in diesem Jahr erstmals Partner des Karlsruher Traditionslaufs."

Japan – KIT-Homepage
Informationen zu den aktuellen Ereignissen in Japan gibt es auf der KIT-Homepage: Das Karlsruher Institut für Technologie hat federführend für die Helmholtz-Gemeinschaft unter Einbindung des Kompetenzverbundes Kerntechnik sechs Arbeitsgruppen eingerichtet, die sich mit den Auswirkungen der Naturkatastrophen in Japan auf die Kernkraftwerke am Standort Fukushima beschäftigen. Ziel ist die Zusammenfassung der wissenschaftlichen Ergebnisse, um wesentliche Fragen zu den Ereignissen in den japanischen Kernkraftwerken beantworten zu können. Außerdem sollen Rückschlüsse auf deutsche kerntechnische Anlagen gezogen werden. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen werden zeitnah im Internet unter www.kit.edu veröffentlicht – die Seite wird laufend aktualisiert.