deutsch  | Home | Legals | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Head of Corporate Communications, Chief Press Officer
Monika Landgraf

Phone: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Visitor Address:

Karlsruhe Institute of Technology

Corporate Communications

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Wie sind die Ressourcen verteilt?

Wie sind die Ressourcen verteilt?
author:

Margarete Lehné, Lilith Paul

source: KIT - Presse
Date: 06.12.2012

Studierende debattieren bei internationaler Konferenz über aktuelle Themen

In Anlehnung an die Arbeitsweise der Vereinten Nationen debattierten Studierende bei der dritten internationalen Konferenz KaMUN Karlsruhe 2012 über aktuelle politische Themen. Organisator war die KIT-Hochschulgruppe Munika - Model United Nations Initiative Karlsruhe. 50 Teilnehmer aus zehn europäischen Ländern setzten sich in zwei Komitees argumentativ mit der Reform des UN-Sicherheitsrates sowie der weltweiten Verteilung von Ressourcen auseinander. „Wir üben uns auf dem Parkett der internationalen Diplomatie und hoffen durch den Austausch, die Grundlage für eine bessere europäische Integration zu schaffen“, so Laura Carolin Freitag und Norman Neupert, Vorstandmitglieder von Munika.

Inklusionsparty

Der Bundesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, und das KIT laden am Freitag, 7. Dezember, zu einer Inklusionsparty ein. Inklusion bedeutet ein selbstverständliches Miteinander von allen Menschen - unabhängig von individuellen Fähigkeiten, ethnischer und sozialer Herkunft, Alter oder Geschlecht. „Gerade die Teilhabe am Studium muss natürlich auch für Menschen mit Behinderungen möglich sein“, sagt Rainer Stiefelhagen, Informatikprofessor und Leiter des Studienzentrums für Sehgeschädigte am KIT. Auf der Party können erste Kontakte geknüpft werden. Beginn ist um 19 Uhr im Audimax, KIT-Campus Süd, Straße am Forum 1. Die Musik kommt von DJ NDC, der Eintritt ist frei.

Film und Expertengespräch

Zwischen Dokumentation und Fiktion bewegt sich der Film „Die Kathedrale – Baumeister des Straßburger Münsters“, der heute in einer Vorabpremiere in der Schauburg zu sehen ist. Nachgestellte Szenen, Experteninterviews, historisches Archivmaterial und Computer-Animationen berichten von der Entstehung des Münsters und dem Schicksal seiner fünf großen Baumeister. Mit seiner 142 Meter hohen Turmspitze war das Straßburger Münster bis ins 19. Jahrhundert das höchste Gebäude Europas. Seine Größe und die architektonische Gestaltung machen es zu einem bedeutenden Beispiel europäischer Gotik. Im Anschluss an den Film stellen sich die zwei Darsteller und Experten Johann Böker, Leiter des Instituts für Baugeschichte am KIT, und Jean-Sébastien Sauvé, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Forschungsprojekt gotische Baurisse am selben Institut, den Fragen des Publikums. Beginn ist um 20 Uhr in der Schauburg, Marienstraße 16.

Lehrerbildung im Fokus

42 Gemeinschaftsschulen sind in Baden-Württemberg bislang neu entstanden, 120 weitere sind, laut Kultusministerium, bei den Staatlichen Schulämtern zum Schuljahr 2013/14 beantragt. In diesem Zusammenhang befassen sich Forscher am KIT mit den Voraussetzungen der Lehrerbildung und der Lehrerprüfung. Gemeinschaftsschulen vereinen Hauptschule, Realschule und Gymnasium unter einem Dach, bieten drei unterschiedliche Abschlüsse an und stellen somit vielseitige Anforderungen an das Lehrpersonal. Parallel zwei Lehrerbildungseinrichtungen – die Pädagogischen Hochschulen und die Universitäten – aufrecht zu erhalten, sei angesichts des Gemeinschaftsschulkonzepts zumindest fragwürdig, meint Johann J.  Beichel, Professor am Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik des KIT.