deutsch  | Home | Legals | Sitemap | KIT
Portrait Monika Landgraf
Head of Corporate Communications, Chief Press Officer
Monika Landgraf

Phone: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Visitor Address:

Karlsruhe Institute of Technology

Corporate Communications

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Daten aus dem Weltall sind nun frei zugänglich

Daten aus dem Weltall sind nun frei zugänglich
author:

Lilith C. Paul

source:

KIT - Presse

Date: 23.01.2014

Neue Internet-Plattform mit Aufgaben für Schüler

Was sind Luftschauer und was verraten sie über unseren Kosmos? Antworten für Schüler und Lehrer ebenso wie für Forscher bietet die neue Internetplattform KASCADE Cosmic Ray Data Centre (KCDC) Im Großforschungsprojekt KASCADE haben KIT-Wissenschaftler über 20 Jahre hinweg Daten aus dem Weltall gesammelt, die sie nun der Öffentlichkeit frei zugänglich machen. Kosmische Strahlung besteht aus Atomkernen, die sich nahezu mit Lichtgeschwindigkeit durch das All bewegen. Beim Eintritt in die Erdatmosphäre stoßen sie mit Luftmolekülen zusammen und erzeugen Sekundärteilchen, die wiederum Zusammenstöße auslösen. Solche Teilchenschauer hat das KASCADE-Experiment mit 252 Messstationen auf einer Fläche von 200 mal 200 Metern aufgefangen. Anhand der Daten bestimmen die Forscher die Eigenschaften der ursprünglichen Teilchen, wie etwa ihre Masse oder Energie. Wie das funktioniert, können Schüler selbst nachvollziehen: Passende Lehraufgaben bietet das Portal https://ikp.kcdc.kit.edu.

Hörsaal-Kino wird digital

Auf 60 Jahre ehrenamtliche Arbeit kann die KIT-Hochschulgruppe Akademischer Filmkreis Karlsruhe dieses Jahr zurückblicken: Die Studierenden aller Fachrichtungen stellen jedes Semester ein abwechslungsreiches Filmprogramm zusammen, organisieren Seminare und Themenabende. Jede Woche montags und mittwochs öffnen sie das Hörsaal-Kino, das mit 250 Sitzplätzen und einem 35-Millimeter-Filmprojektor ausgestattet ist. Zu sehen gibt es aktuelle Filme, ausgewählte Klassiker oder anspruchsvolle Filmkunst sowie zum Einstieg einen Kurzfilm von wenig bekannten Regisseuren. Da die deutschen Filmverleiher nach und nach keine analogen Filmkopien mehr herausgeben, wollen die Studierenden auf digitale Videotechnik umrüsten. Um die offenen Kosten von 5 000 Euro aufzubringen, haben sie eine Schwarmfinanzierung auf www.startnext.de/digitalisierung-afk gestartet. Unterstützer erhalten ein Dankeschön, wer zehn Euro gibt beispielsweise eine Freikarte.

Science Tour

28 internationale Wissenschaftler waren beim KIT zu Gast. Gezeigt wurde ihnen der menschenähnliche Roboter „Armar“ und wie sich reale Gegenstände mit Laserscanner abtasten und anhand dieser Daten virtuell abbilden lassen. Der Besuch ist Teil der Kampagne „Research in Germany – Land of Ideas“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.