| Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Studieneingangsphase

Studiengangspezifische Betrachtung zur Studieneingangsphase

Strukturmodelle in der Studieneingangsphase

Förderlinie ,,FesT“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK)

Ziel des KIT-Projektes „Studienlotsen, Mentoren und entschleunigte Studienpläne" ist es, die Studentinnen und Studenten bei der Eingewöhnung in das universitäre Studium mit individuellen Beratungs-und Betreuungsangeboten zu unterstützen.

Ebenso geht es um Angebote, die das Studium bei Bedarf entschleunigen.

Das KIT verfolgt das Ziel, einen möglichst hohen Anteil seiner Studierenden zu einem erfolgreichen Studienabschluss zu führen und dabei zugleich an den anspruchsvollen Qualifikationszielen des universitären Studiums festzuhalten. Insbesondere die Entwicklung des Themas „Studienabbruch" wird weiter allgemeine hochschulpolitische Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Dies betrifft die Wahrnehmung der Rechenschaftspflicht nach außen sowie die evidenzbasierte Steuerung im Inneren.

 

Befragungen zur Studieneingangsphase

 

Über das Projekt hinaus bietet die Abteilung Qualitätsmanagement interessierten KIT-Fakultäten an, neben den Lehrveranstaltungsbefragungen zusätzlich eine studiengangspezifische Studieneingangsbefragung durchzuführen.

Diese studiengangspezifische Studieneingangsbefragung soll unter anderem erfassen, welche Probleme Studierende beim Studieneinstieg haben, um die Qualität der Beratungsangebote verbessern zu können. Außerdem kann es für die KIT-Fakultäten wichtig sein, die Erwartungshaltung der Studierenden an ihr neu begonnenes Studium zu kennen und Wünsche und Anregungen für den weiteren Studienverlauf erfassen zu können.

Der Fragebogen für die studiengangspezifische Studieneingangsbefragung wird nach den Wünschen der der jeweiligen KIT-Fakultät erstellt. Die Befragung findet auf Anfrage einer KIT-Fakultät in der Regel papierbasiert in einer Veranstaltung für Erstsemesterstudierende statt.

Ergebnisberichte gehen an den Studiendekan der jeweiligen KIT-Fakultät.